Sonnensturm

Eine von der NASA in Auftrag gegebene Studie bestätigt die bisherigen Theorien, dass der für das Jahr 2012 erwartete Höhepunkt des geomagnetischen Sonnensturms einen großen Einfluss auf das Leben auf der Erde haben wird. Experten rechnen mit vier bis zehn Jahren zur Regeneration.

Sonne12Im Mittelpunkt wird unsere Energieversorgung stehen, die deshalb so gefährdet ist, weil die Stromleitungsnetzwerke heutzutage netzwerkartig grenzüberschreitend miteinander verbunden sind und so eine Kettenreaktion auslösen, wenn elektrische Streuströme eine der Stationen beschädigen.

Ein derartiger Sonnensturm würde aber zusätzlich die Frischwasseraufbereitung, Radio-, TV- und Kommunikationsnetzwerke, Satelliten, GPS-Systeme, Nahrungsmittelbeschaffung, Medizin, Heizwärme, Kühlung, Treibstoffe und die Abwasserbeseitigung in Mitleidenschaft ziehen.

Die NASA warnte kürzlich in einer Studie vor einem gefährlichen Sonnensturm auf der Sonnenoberfläche, der die Erde treffen könnte. Nach neuesten Erkenntnissen wird er aber vermutlich so gewaltig sein, dass er eine Zerstörung der Stromnetze auf der gesamten Erde auslösen kann.

Die NASA erklärte, dass bereits in den Jahren 1859 und 1921 geomagnetische Stürme Telegrafenleitungen völlig außer Kraft setzten. Ein Sonnensturm mit größerem Kraftfeld könnte heute noch weitaus schlimmere Folgen haben. Menschen wären ohne Transportmöglichkeiten, Kommunikation und Strom.

Das wiederum hätte schwerwiegende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft, denn dieser Zustand würde uns als Geiseln in einem elektrischen Kollaps festhalten. Der gegenwärtige Sonnenzyklus wird als einer der intensivsten bezeichnet, der je in den letzten 400 Jahren registriert wurde.

Quelle: shortnews.de und examiner.com